Montag, 9. März 2015

Über die Regenbogenbrücke


Hallo ihr Lieben,


heute muss ich mich das erste Mal selbst in diesem Blog melden.


Leider habt ihr ja lange nichts von uns gehört, das lag jedoch an mir, da ich im Februar jede Menge Administration (sprich: zäher, langwieriger Mist) zu erledigen hatte und einfach keinen Kopf hier noch etwas zu schreiben oder in andere Blogs zu kommentieren.
Aber ich habe mich natürlich trotzdem  über mich geärgert.


Angus ging es währenddessen super super gut.

Unsere Spaziergänge waren nicht mehr spektakulär, da seine Cauda Equina
ihm Aufstiege und unebene Böden nicht mehr erlaubte. Auch die Zeit variierte zwischen 15 und 50 Minuten (genauso wie er wollte). Den Weg hat er selbst bestimmt.

Aber er fühlte sich hier wohl, hatte den Garten, jede Menge zu beobachten und sein "langweiliges" Leben einfach so genossen. 

Es hieß fast schon: keine Nachrichten sind gute Nachrichten :-)))





Doch wie ihr seht, schreibe ich in der Vergangenheitsform.


Gestern mussten wir unsere Engel beerdigen.

"Mein Engel" so habe ich ihn im letzten Jahr immer genannt.
Er war so lieb, so bezaubernd (auch wenn er trotzdem seinen Dickkopf behielt - stur war er schon).


Letzten Dienstag fing er wieder an etwas zu humpeln. An diesem Tag noch nicht wirklich schlimm.
Doch am Mittwoch konnte er sich morgen schon nicht mehr bewegen, ich musste ihn die Treppe und später zum Auto runtertragen. 
Zwar nur 27 Kilo, aber gefühlte Hundert.

Also sofort in die Tierklinik.
Festgestellt wurden ein Bandscheibenschaden in der Rückengegend, also nicht unsere alte Baustelle.
Medikamentenänderung, und am nächsten Tag bitte noch einmal kommen, damit der Chef ihn persönlich ansehen kann und zu wissen, ob das Kortison wirkt.

Es ging eigentlich auch ganz gut, allerdings bekam er höllisch Durchfall. 
Laufen konnte er wieder.
Zu Fressen wollte er dann nur Leckerlis, alles andere hat er verweigert.
Aber das war ja egal.
Samstag Nachmittag sah alles wunderbar aus.

Am Sonntag fing er dann morgens zu spucken an.
Die Tierärztin rief zufällig wegen seinen Blutwerten an und meinte, wir sollten das Kortison jetzt schon ausschleichen lassen. Und gab mir noch ein paar Ratschläge

Am Nachmittag war es jedoch sooo schlimm, dass ich ihn sofort in die Klinik gebracht habe.
Dort bekam er Infusionen und ein Schmerzmittel gespritzt.
Wir waren ungefähr drei Stunden dort, da bei der Notaufnahme nur eine Ärztin anwesend war.
Aber das Warten war nicht schlimm, er hing ja sowieso am Tropf.
Und wir waren in einem Extraraumgut versorgt. 

Die erneuten Blutwerte waren alles andere als berauschend.
Nieren- und Leberwerte ziemlich erhört und auch die Bauchspeicheldrüse ... puhhh.


Allerdings wollten wir doch probieren, ob ein dreitägiger Klinikaufenthalt mit
entsprechender Therapie nicht den gewünschten Erfolg verhieß.

Vorher jedoch sollte noch ein Ultraschall gemacht werden und danach entschieden.


Vor dem Ultraschalltisch ist er mir (von Angesicht zu Angesicht sozusagen) kollabiert und in meinen Armen gestorben.
Wahrscheinlich hat er verstanden, was laufen sollte und drei Tage ohne mich in der Klinik waren für ein absolutes No-go.

War er doch ein Mamakind und hielt es ohne mich nie lange aus.
Ich war ja auch immer da für ihn.


Selbst die Ärztin, die ihn ja kannte, seit sie in der Klinik angefangen hat, heulte los und umarmte mich. Sie nahm dieser plötzliche Tod total mit.

Ich war allerdings so froh, dass er es selbst "entschieden" hat.
Wie gesagt, er war ja schon immer ein Dickkopf.

Es hätte mir das Herz gebrochen, wenn er weiter hätte leiden müssen.


Als wir ihn ins Auto gelegt haben, fingen auch noch die Kichenglocken an zu läuten.


Mein Mann hat ihm im Garten, an Angus Lieblingsstelle, ein schönes Grab gegraben und dort liegt er nun mit seinem ersten und seinem letzten Lieblingstier.

Ich bin so unsäglich traurig, mein Augen sind geschwollen und rot und mein Herz ist so schwer.  Auch wenn ich weiß, dass er es nun gut hat.


Er war mein ersten Hund und ich durfte ihn fast 14 Jahre um mich haben.
Für mich der weltbeste Chaot, den es gab.

Er hatte das Hundeparadies bei uns. Ich bin so froh, dass wir ihm das
ermöglichen konnten.




Ich grüße euch alle 
und auch Angus schickt euch von "dort oben" seine Grüße.


Manou



PS: Den Blog werde ich nicht schließen. 
              Ich möchte immer noch bei euch reinsehen


Kommentare:

  1. Wir sind zutiefst berührt und unsagbar traurig. Wir haben in letzter Zeit oft an euch gedacht, uns über jedes Lebenszeichen gefreut. Eure heutige Nachricht hat uns sehr getroffen. Auch wenn wir Angus nie persönlich kennenlernen durften, so fühlten wir uns ihm/ euch immer sehr nahe. Ich möchte auch gar nicht mehr viel schreiben. Wir trauern mit euch und schicken euch viel Kraft, die besten Wünsche und eine liebe Umarmung ...

    sehr traurige Grüße,
    Ricarda und Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manou,

    trösten können in dieser Situation keine Worte und Taten, daher sparen wir uns das. Wir sagen euch aber, dass wir in Gedanken bei euch verweilen und um Angus trauern.

    Ein trauriges Wuff-Wuff senden Chris und Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manou,
    in Gedanken drücke ich dich...
    ich bin froh, dass dein Schatz seine Entscheidung selbst getroffen hat.
    Eine Entscheidung, die dir und uns weh tut.
    Er passt bestimmt, ganz bestimmt auf dich auf.
    Mitfühlende Grüsse
    Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Manou,
    Angus hatte bei euch das Paradies und lebt nun in einem anderen - zurück bleibt der weinende Mensch ...
    In Gedanken bei dir - herzlichst - Monika

    AntwortenLöschen
  5. Uns fehlen hier leider auch die passenden Worte. Wir sind sehr, sehr traurig.

    Tröstende Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Manou,
    wir drücken dich ganz fest .....
    Zum Glück hat Angus selbst entschieden, wann er über die Regenbogenbrücke gehen will. Und auch wenn es dich schmerzt, so hattet ihr wunderbare Jahre miteinander.
    Worte können nicht trösten, aber wir sind in Gedanken ganz fest bei euch.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  7. Dickköpfig nach Schokolade und Heu riechend, so werden wir ihn in Erinnerung behalten....

    Ich hab so einen Klos im Hals.

    Alles Liebe

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  8. Gegangen ist er. Einfach so. Es passt zu ihm. Na, Junge, dann such dir man ein schönes Plätzchen, leg den Kopf auf die Pfoten und mach ab und zu "wooooof", wenn wir zu dir hochschauen.

    Dein Max

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie taurig, der liebe Angus. Gut, dass er wenigstens in deinen Armen sterben durfte. Wir haben hier im Blog immer gern Anteil an Angus Leben genommen, nun nehmen wir auch Anteil und senden mitfühlende Grüße.
    Alles Liebe aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manou,

    ich bin sehr traurig, zu lesen, dass der liebe Angus, seine letzte Reise angetreten hat. Und dennoch ist es schön, dass ihm viel Leid, langwierige und schmerzhafte Therapien und ein Klinikaufenthalt erspart geblieben sind. Ich wünschte ich könnte die richtigen und Trost spenden Worte finden. Ich bin sehr traurig und würde Dich gerne zum Trost in den Arm nehmen.
    Wir sind in Gedanken bei Euch.

    Viele traurige und mitfühlende Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Manou, es ist so traurig und mir fehlen die Wort.

    Angus hatte ein tolles Leben bei dir und jetzt tritt er die Reise über die Regenbogenbrücke an...

    Traurige Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Manou,
    bei mir kullern gerade dicke Tränen. Ich wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit. Fühlt ganz fest gedrückt.
    Traurige Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Manou,

    Du kannst Dir vorstellen, dass ich sehr an Dich denke und Dir viele tröstende Gedanken schicke. Angus hatte so viele wunderbare Jahre an Deiner Seite und ihr Beide konntet diese Zeit genießen. Er hat auch jetzt noch seinen Weg zu gehen gewählt - seine ganz eigene Art.

    Ich sende Dir eine liebe Umarmung und viele Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Manou,
    diese zwei Worte hatte ich gestern hier schon zu stehen. Man findet eh nie die RICHTIGEN. Ich bin froh, dass Angus entschieden hat, keine Zeit mehr in der Klinik zu verbringen. Er hatte ein wunderbares Leben bei, und mit Euch...
    Ich schicke Dir eine feste und mitfühlende Umarmung, und traurige Grüße,
    Herzlichst Heidi,
    die aus dem Heulen gar nicht rauskommt
    Erst Raspu, dann Diva und nun Angus - RIP

    AntwortenLöschen
  15. Oh nein, wieder so eine Blognachricht :-( Ich bin total schockiert. Ich wünsche dir alle Kraft für die nächsten Tage. Du wirst den chaoten nie vergessen. Mehr fällt mir grad echt nicht mehr dazu ein, muss erstmal schlucken. .-(

    Angus - Run free

    Fühlt euch gedrückt
    Becki & Joy

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Manou
    Mir fehlen die Worte! Haben sich Angus und Diva zum spielen in einer anderen Welt verabredet! Die beiden Dickschädel!
    Es tut mir wahnsinnig leid! Fühl dich ganz lieb gedrückt!
    Ganz liebe Grüsse Anja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Anja

    ich sitze hier und mir laufen die Tränen. Aus Deinen Zeilen spricht die unheimlich tiefe Liebe die Du für Angus empfindest. Ich weiß aus eigener Erfahrung das es im Moment für Dich keinen Trost geben kann. Trotzdem wird immer ein Teil von Angus bei Dir bleiben und irgendwann wirst Du mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf Eure gemeinsame Zeit zurückblicken. Er ist jetzt im Himmel, aber den hat er schon vorher bei Dir auf Erden gehabt.
    In Gedanken sind wir bei Dir.
    Susanne und die glücklichen Vierbeiner

    AntwortenLöschen
  18. Lieber Angus, grüß unsere Kumpels hinter der Regenbogenbrücke und lass es Dir gut ergehen dort, wo Du jetzt bist und die Sonne immer scheint!
    Alles Liebe
    Biene, Mexi und Milli aus dem Neanderthal

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Manou,
    ich bin erschrocken, Fassungslos. Es tut mir so unendlich leid.
    ich drücke dich und werde ein Kerzchen für Angus anzünden.
    Ihm wird es sicher gut gehen und irgendwann sind wir alles wieder vereint.
    Was uns zunächst bleibt, sind die wunderbaren Erinnerungen die wir uns stets zurück holen dürfen wann und wo immer wir wollen.
    Hab mich immer so gefreut seine Geschichten lesen zu dürfen und es war so ein süßer, hübscher und feiner Geselle.
    Drück dich, Moni

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Manou,
    mir laufen die Tränen runter..........
    Es ist immer so schrecklich, obwohl wir alle wissen, dass der Tag irgendwann kommt.
    Fühle Dich bitte von mir umarmt, und ich wünsche Dir viel Kraft.
    Liebe Grüße - Bertha

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Manou,
    mir laufen die Tränen ganz heftig übers Gesicht, hatte ich doch überhaupt keine Ahnung, dass Angus in Deinen Armen gestorben ist.....und wie Du so alles beschrieben hast mit so einem wunderbaren Wortschatz....es rührt mich jetzt wirklich ganz ganz tief. Ich habe es schon bei drei unserer wunderbaren Hunde - Aikos Vorgänger - durchlitten und dennoch ist es - gerade wieder aufgebrochen und so wie Du es befürchtet hattest - eines Tages - nach menschlichem Ermessen steht es wieder so auf unserem Lebensplan. Danke Dir für diese Zeilen, die voller großer großer Liebe und Zuneigung zu Angus sind. Ich habe bewusst jetzt noch an dieser Stelle kommentiert, weil es mir durch die lange Abwesenheit bei Blogger nicht bekannt war. Entschuldige wenn ich wieder eine Wunde aufreisse. Aber - dieses aber ist gleichzeitig auch eine wunderbare Entscheidung - eine Hoffnung - eine große wunderbare neue Tierfreundschaft und eine Aufgabe mit so vielen neuen Abenteuer, Erlebnisse und Gefühle, die aus der Liebe zu Angus auf Moritz übergehen werden. Genau richtig Eure - Deine Entscheidung - diesem kleinen Kerl wirst Du alles werden - alles sein und er wird in die Pfotenabdrücke von Angus ganz sicher reintreten und hat - so wie ich es lese und spüre Eure Herzen längst gewonnen. Einen ganz ganz lieben Gruß schickt Dir Aiko´s Frauchen Annemarie, die auch Aiko´s Blog in Kürze wieder aufleben und kontinuierlich fortsetzen wird. Ihm geht es gut - er ist unsere geliebte Monsterbacke und wir erleben jeden Tag aufs Neue sein wunderbares Wesen und seine Treue und Anhänglichkeit - aber auch seine Sturkopf.....ein echter Hovawart.

    AntwortenLöschen